Straßen- und Brückenbau

Im Straßen- und Brückenbau findet das 3D-Laserscanning seine Anwendung in der Dokumentation von IST-Zuständen sowie bei Neubaumaßnahmen dem Vergleich des Gewerkes mit der zu Grunde liegenden CAD-Planung.

Für die Ermittlung des IST-Zustandes von Objekten ist es meist nicht möglich den Verkehrsfluss zu unterbrechen bzw. sind die Objekte bei fließendem Verkehr mit herkömmlichen Mitteln ausreichend aufzumessen. Durch das berührungslose Messverfahren, die hohe Geschwindigkeit und Punktdichte ist es im Normalfall nicht notwendig den Verkehrsfluss für eine Bestandsaufnahme zu unterbrechen.

Somit eignet es sich besonders zur Aufnahme der Bestandssituation vor Beginn der Baumaßnahmen, sowie nach Fertigstellung zur Kontrolle und zum Vergleich mit der Planung.

Durch Wiederholungsmessungen können Verformungen an den Bauteilen ermittelt und dokumentiert werden.

Vorteile für Sie:
  • Dokumentation, dauerhaft und millimetergenau, durch Erfassung aller Daten. Im Normalfall kein Nachmessen notwendig
  • Keine zusätzlichen Kosten durch teure Hilfsmittel wie z.B. Gerüste, Hebebühnen, etc.
  • Vermessung ist hochgenau, berührungslos und unabhängig von den Umgebungslichtverhältnissen
  • Minimierung von Unfallrisiken
  • Im Normalfall keine Unterbrechung des Verkehrsflusses durch die Messung
Saarland

Saarland

Bund deutscher Vermessungsingenieure

Ingenieurkammer des Saarlandes / Beratender Ingenieur

Deutsche Verein für Vermessungswesen

Verband deutscher Vermessungsingenieure